Pressemeldungen 2016


31.08.2016

Verkaufsprozess für Shopping Center Planet Tuš erfolgreich abgeschlossen

Die HETA ASSET RESOLUTION AG (HETA) informiert, dass der Verkaufsprozess für das Shopping Center „Planet Tuš Koper“ in Slowenien mit heutigem Tag erfolgreich abgeschlossen wurde. Käufer ist die „Greenbay Investments d.o.o.“ mit Sitz in Ljubljana. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.


Aug.
31

25.08.2016

Veröffentlichung des Halbjahresergebnisses 2016

  • Ergebnis des 1. Halbjahres 2016 sowie Struktur der Passivseite sind maßgeblich durch die Effekte aus der Anwendung des Mandatsbescheides II der FMA vom 10. April 2016 beeinflusst
  • Einzelabschluss HETA nach UGB/BWG per 30. Juni 2016: Rückgang der Bilanzsumme um EUR 0,4 Mrd. auf EUR 9,2 Mrd., Periodenergebnis nach Steuern beträgt EUR +7,5 Mrd. und beseitigt das zuvor ausgewiesene negative Eigenkapital
  • Konzernzwischenabschluss HETA nach IFRS per 30. Juni 2016: Reduktion der Konzern-Bilanzsumme von EUR 11,2 Mrd. auf EUR 10,3 Mrd., Konzernergebnis nach Steuern bei EUR +6,9 Mrd., positives Eigenkapital bei EUR +1,1 Mrd.
  • Entwicklung im 1. Halbjahr: Portfolioreduktion schritt zügig voran, Kosten unter Plan, erfolgreich abgeschlossene Verkäufe sowie Tilgungen im Kreditportfolio führen zur Erhöhung des Liquiditätsbestandes von EUR 4,3 Mrd. auf EUR 5,3 Mrd.

Aug.
25

05.08.2016

Ein mit Bain Capital Credit verbundener Fonds erwirbt Heta Asset Resolution Italia S.r.l.

Die HETA ASSET RESOLUTION AG (HETA) informiert, dass sie den Verkaufsprozess für ihr Tochterunternehmen in Italien erfolgreich abschließen und damit einen wichtigen Fortschritt beim Abbau ihrer Vermögenswerte erzielen konnte.

Die HETA ASSET RESOLUTION AG („HETA“) und ihre Tochtergesellschaft HETA Asset Resolution GmbH („HAR GmbH“) geben bekannt, dass die HAR GmbH und ein mit Bain Capital Credit (European Advisors), Ltd. verbundener Alternative Investment Fund gestern Abend, am 4. August 2016, eine Vereinbarung zum Verkauf bzw. Kauf von 100 % der Anteile an der Heta Asset Resolution Italia S.r.l. („HARIT“) sowie aller von der HETA an die HARIT gewährten Finanzierungen unterzeichnet haben. Fonds, die in den als Käufer auftretenden Alternative Investment Fund investieren, werden von Bain Capital Credit LP („Bain Capital Credit“), ein globaler „Credit Specialist“ und unabhängig gemanagtes Tochterunternehmen der Bain Capital, LLC, gemanagt und beraten.

HARIT (vormals Hypo Alpe-Adria Leasing S.r.l.) ist ein im Sinne von Artikel 106 des New Single Register von der Banca d’Italia regulierter Finanzvermittler mit Sitz in Tavagnacco, Italien. Mit 90 Mitarbeitern verwaltete die HARIT zuletzt ein Portfolio mit einem Buchwert von EUR 657 Millionen. Das verwaltete Portfolio besteht großteils aus sichergestellten Immobilien und anderen Assets sowie Performing- und Non-Performing Leasing-Verträgen. Nach dem Closing des Verkaufs übt die HETA in Italien keine operative Tätigkeit mehr aus.

Sebastian Schoenaich-Carolath, CEO der HETA Asset Resolution AG: „Der Verkauf der Heta Asset Resolution Italia S.r.l. ist ein weiterer wichtiger Schritt in unseren Bemühungen, die Vermögenswerte der Heta bis 2020 so effektiv und wertschonend wie möglich zu verkaufen. Mit dem heutigen Tag verkaufen wir sowohl die Gesellschaft als auch unsere offenen Finanzierungslinien und die Leasing-Lizenz und ziehen einen klaren Schlussstrich unter unsere Aktivitäten in Italien. Mit Bain Capital Credit ist es uns gelungen, einen renommierten internationalen Finanzinvestor für die HARIT zu finden, der auf die Expertise der hochspezialisierten Mitarbeiter beim Abbau des Leasing-Portfolios vertraut.“ 

Alon Avner, Managing Director und Leiter European Business bei Bain Capital Credit, erklärte: „Wir freuen uns über die Möglichkeit, mit diesem Investment in die italienischen Märkte für Non-Performing loans sowie Immobilien einzusteigen.“ Fabio Longo, Managing Director und Leiter Non-Performing Loan & Real Estate Business bei Bain Capital Credit, ergänzt: „Wir bekennen uns dazu, in Italien ein führender Investor in den Bereichen Non-Performing loans und Immobilien zu werden. Wir sind überzeugt, dass diese Transaktion es möglich macht, dieses Ziel zu erreichen.“

Das Closing der Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Banca d’Italia. Der heutigen Unterzeichnung der Kaufvereinbarung ist ein offener, transparenter und diskriminierungsfreier internationaler Verkaufsprozess vorausgegangen.

Die HETA wurde in diesem Verkaufsprozess von PwC Österreich und PwC Italia als Finanzberater sowie Schönherr Rechtsanwälte GmbH und Chiomenti Studio Legale als Rechtsberater unterstützt.

EY war als Finanzberater für Bain Capital Credit tätig. Die Kredit- und Assetbewertung für Bain Capital Credit erfolgte durch Cerved Credit Management und Etna Advisors. Linklaters und Wolf Theiss Rechtsanwälte GmbH waren als Rechtsberater für Bain Capital Credit tätig. K2Real, REAG Debt Advisory Services - Duff&Phelps und CBRE unterstützten Bain Capital Credit als Immobilienberater.


Aug.
05

20.07.2016

Heta verkauft Hotel Holiday Inn Sarajevo

Die HETA ASSET RESOLUTION AG (Heta) informiert, dass sie in einem gemeinsamen Prozess mit dem Masseverwalter der „Holiday Sarajevo Hotelsko turisticko Drustvo Sarajevo d.o.o.“ den Verkauf des Hotels Holiday Inn Sarajevo mit 19.07.2016 erfolgreich abgeschlossen hat. Käufer ist die „Europa d.d. za ugostiteljstvo i turizam“ aus Sarajevo. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Als größter Einzelgläubiger der Gesellschaft wurde die Heta im Vollstreckungsverfahren vom Gericht mit der Abhaltung eines offenen, transparenten und diskriminierungsfreien Ausschreibungsprozesses gemäß dem Bestbieter-Prinzip mandatiert. Zahlreiche Interessenten beteiligten sich am Verwertungsprozess der Immobilie.

Das Hotel Holiday Inn Sarajevo befindet sich im Stadtzentrum Sarajevos und wurde 1983 für die olympischen Winterspiele errichtet. Das einstige Luxushotel ist ein architektonisch als auch geschichtlich wichtiges Symbol der Hauptstadt Bosnien-Herzegowinas. In den Jahren nach der Olympiade war das Hotel wichtiger Tagungsort für politische Parteien. Auf dem Höhepunkt der Jugoslawien-Kriege erwarb sich das Hotel einen ikonischen Status, als
zahlreiche internationale Journalisten aus dem Hotel heraus berichteten, während es wiederholt beschossen wurde. Der Immobilien-Komplex umfasst 250 Zimmer, 97 Büroräume, fünf Tagungsräume sowie Einrichtungen für Restaurants, Bars und Shops.

Die Heta wurde im Verwertungsprozess von CMS Reich-Rohrwig Hainz Rechtsanwälte GmbH in Kooperation mit CMS Reich-Rohrwig Hainz d.o.o. beraten.


Jul.
20

28.06.2016

Ein mit Lone Star verbundenes Unternehmen erwirbt Centrice Real Estate GmbH

Die HETA ASSET RESOLUTION AG („HETA“) und ihre Tochtergesellschaft CEDRUS Handels- und Beteiligungs GmbH geben bekannt, dass der Verkauf von 100 % der Anteile an der Centrice Real Estate GmbH („Centrice“) sowie aller damit verbundenen Finanzierungslinien mit heutigem Tag erfolgreich abgeschlossen wurde.


Jun.
28

27.04.2016

Veröffentlichung des Jahres- und Konzernabschlusses 2015_Pressemeldung

  • Der für die Gläubiger besonders relevante Jahresabschluss nach UGB/BWG (Einzelabschluss) weist für das Jahr 2015 einen Jahresfehlbetrag von EUR -492 Mio. (2014: EUR -7.900 Mio.) aus, der im Wesentlichen durch die höchstrichterliche Aufhebung des Bundesgesetzes über Sanierungsmaßnahmen für die Hypo Alpe-Adria-Bank International AG (HaaSanG) verursacht wurde, woraus der Gesellschaft Belastungen in Höhe von EUR -823 Mio. entstanden. Die Bilanzsumme liegt, insbesondere aufgrund des geltenden Zahlungsmoratoriums, kaum verändert bei EUR 9,6 Mrd. (2014: EUR 9,6 Mrd.). Das negative Eigenkapital beträgt EUR -7,5 Mrd. (2014: EUR -7,0 Mrd.).
  • Der konsolidierte Gruppenabschluss nach IFRS (Konzernabschluss) weist für das Jahr 2015 ein Jahresergebnis nach Steuern von EUR -496 Mio. (2014: EUR -7.418 Mio.) aus. Die Konzernbilanzsumme reduziert sich von EUR 12,0 Mrd. im Vorjahr auf EUR 11,2 Mrd. Allerdings konnten, dem Abbauauftrag folgend, die Forderungen gegenüber Kunden und Kreditinstituten vor Vorsorgen auf EUR 10,2 Mrd. (2014: EUR 12,7 Mrd.) deutlich reduziert und die liquiden Mittel auf EUR 4,3 Mrd. (2014: EUR 2,4 Mrd.) deutlich erhöht werden. Das negative Konzerneigenkapital (ohne Minderheiten) beträgt EUR -5,7 Mrd. (2014: EUR -5,2 Mrd.).
  • Am 10. April 2016 hat die Österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) in ihrer Funktion als Abwicklungsbehörde einen weiteren Mandatsbescheid erlassen, mit welchem Abwicklungsmaßnahmen gemäß dem Bundesgesetz über die Sanierung und Abwicklung von Banken (BaSAG) angewendet werden. Dieser Bescheid hat keinen Einfluss auf den per 17. März 2016 aufgestellten Jahres- und Konzernabschluss des Jahres 2015, da es sich hierbei um ein wertbegründendes Ereignis des Geschäftsjahres 2016 handelt. Die aus dem Bescheid resultierenden Effekte werden zeitnah auf der Homepage des Unternehmens dargestellt und im Halbjahresabschluss zum 30. Juni 2016 Berücksichtigung finden.
  • Für 2016 geht die Heta sowohl auf Ebene des Einzelinstituts als auch auf Konzernebene von einem positiven Jahresergebnis aus.

Apr.
27